Auf der grünen Wiese – Contemporary Music in the Rural Area

A Slide-Show-Composition for the Trossingen Klangpavillon

Since May 2019 the Trossingen University of Music features a very special venue with the "Trossingen Klangpavillon". The concert yurt with a spatial sound system consisting of 32 loudspeakers and floor vibration finds its place on the green meadow of the university garden in the warm period of the year and offers a broad public open access to new musical experiences and participation in artistic concepts that are explored and tested at the University of Music.

Open Source Ensemble and Niklas Seidl as guest composer

At the beginning of 2019, the Open Source Ensemble formed a formation of particularly committed and outstanding students with a keen interest in both contemporary music and new concert forms and concepts. The ensemble is supervised by Prof. Sonja Lena Schmid, Professor for Ensemble and Digital Performance at the Landeszentrum MUSIK–DESIGN–PERFORMANCE.

As part of the project "Auf der grünen Wiese - Contemporary Music in the Rural Area", guest composer Niklas Seidl and the musicians of the Open Source Ensemble are developing a slide show composition for the Klangpavillon. In addition to the students, non-professionals are also involved in the artistic process: this includes conversations, visits to people's professional or everyday surroundings, trying out the Sound Pavilion and transforming the sound material into contemporary instrumental sound language.

Playful testing of the Klangpavillon

A microphone, a pedal board pre-programmed with effects, a specially programmed software: this makes it possible to experience the sound possibilities of the pavilion and its spatial sound system at a low threshold. Any instrument, voice or everyday objects such as kitchen utensils etc. can be used. Dr. Joachim Goßmann from the Trossingen Department Medienkompetenz is in charge of this project in terms of sound technology and will open it to people from the Trossingen population on several dates in the summerterm 2020. Students should also be involved and enter into a musical dialogue with the guests.

"Auf der grünen Wiese - Contemporary Music in the Rural Area" is a project of the Landeszentrum MUSIK–DESIGN–PERFORMANCE at the Trossingen University of Music on behalf of the Netzwerk Neue Musik Baden-Württemberg. The project is supported by the special programme "Gesellschaftlicher Zusammenhalt – Förderung von künstlerischen und kulturellen Projekten" of the Ministry of Science, Research and the Arts Baden-Württemberg.

Trossinger Klangpavillon

Niklas Seidl (Foto: Lilly Klax)

Die Studierenden, die aus verschiedenen Ecken der Welt kommen, schwärmen in den kommenden Wochen aus, um Menschen der älteren Generation in Trossingen kennen zu lernen, zu interviewen und Orte der Stadt zu photographieren, von denen die Menschen erzählen. Schwerpunktmäßig steht dabei die Befragung über die Präsenz des Todes in Leben und Alltag der Menschen an. Wie bereits Norbert Elias in seinem Buch „Über die Einsamkeit der Sterbenden“ feststellte, wird der Tod weitestgehend aus unserer Gesellschaft verdrängt, ist jedoch für die ältere Generation ein herannahendes Thema. Diese Verdrängung wird hier unterbrochen und der Öffentlichkeit zugänglicher gemacht.

Ein technischer Gedanke des Stückes ist die Verbindung von Stillstand und Geschwindigkeit, übertragen auf das Medium der Photographie und des Films. Der Film, ursprünglich als eine schnelle Abfolge von Einzelbildern produziert (das bewegte Bild), stellt dabei die Geschwindigkeit dar, das Einzelphoto den Stillstand. Eine schnelle Aneinanderreihung der Photos, die aber noch nicht die Geschwindigkeit des Films erreicht, erzeugt aber dennoch eine Geschwindigkeit, während ein Film eine extrem langsame Bewegung zeigend einen Stillstand vortäuschen kann.

Die Video- und Photoarbeiten der Studenten werden unter diesem Aspekt komponiert, um zu einer Stückabfolge zu gelangen.

Der Tod als Synonym für den Stillstand kann im Verwesungsprozess wieder Bewegung erzeugen, während das Leben in seiner ständigen Wiederkehr von allen möglichen Zyklen (Tage, Erdumdrehung etc) als Stillstand wahrgenommen werden kann. In diesem Rahmen werden die technische und soziale Komponente der Bewegung zusammengeführt.“

Musikalisch schreibt Niklas Seidl für das Ensemble eine Musik, die sich zunächst an einem Mickey-Mousing orientiert (ein Klang pro Bild) und dann davon abweichend die Ideen des Stillstands und der Bewegung in der Musik bearbeitet. Das Bassinstrumentenquintett mit Kontrabass, Cello, Posaune, Akkordeon und Schlagzeug wird mit seiner einzigartigen Klangcharakteristik den Kompositionsprozess deutlich beeinflussen, vor allem aber werden die Interviewaufnahmen und Photoarbeiten der Studenten das Stück prägen und den weiteren Verlauf festlegen.

The composer Niklas Seidl, born in 1983, studied composition, cello and baroque cello in Leipzig, Vienna and Cologne. His interest in contemporary music led him as a cellist to regular guest appearances with ensembles such as Klangforum Wien, Ensemble musikFabrik, Stuttgarter Vocalsolisten, Ensemble ascolta, ensemble SurPlus, Thürmchen Ensemble, SCHOLA Heidelberg, the HR-Symphonieorchester as well as various chamber music and solo concerts. He is a founding member of the chamber music ensemble hand werk (www.ensemble-handwerk.eu) in Cologne and of leise dröhnung (http://www.leisedroehnung.de) in Frankfurt.

Since 2005 he has been working on radio plays, some of which have been heard at festivals and on the radio (e.g. ARD, BR, hr2). His instrumental compositions have been performed at Wien Modern, the Darmstädter Ferienkurse, Schloss Solitude, Deutschlandfunk Köln and the festival Zukunftsmusik des Netzwerk Süd, as well as by ensembles such as SurPlus, hand werk, Ensemble Mosaik, Thürmchen, Exaudi London, Schlagquartett Köln, IEMA Frankfurt; Garage, Decoder, Oh-Ton and MAM (www.manufaktur-aktuelle-musik.de). Among the scholarships awarded to him are: 2012 Staubach-Honoraria Darmstadt, 2012 Bernd-Alois-Zimmermann-Stipendium der Stadt Köln, 2013 1st Prize Ensemblia-Competition der Stadt Mönchengladbach, 2014 Scholarship Künstlerhof Schreyahn, 2015 Scholarship Kunststiftung NRW in Istanbul, 2016 Scholarship Akademie der Künste Berlin, 2017 Scholarship Umweltbundesamt on Vilm.

A Project by

Supported by

Sonderprogramm "Gesellschaftlicher Zusammenhalt – Förderung von künstlerischen und kulturellen Projekten"

Project Management

Contakt

Landeszentrum MUSIK–DESIGN–PERFORMANCE

Staatliche Hochschule für Musik
Schultheiß-Koch-Platz 3
78647 Trossingen

Phone +49 7425 9491-52
E-Mail landeszentrum@mh-trossingen.de