Ateliertage

Rückblick Ateliertag 20. Nov 2019

Das Landeszentrum MUSIK–DESIGN–PERFORMANCE an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen versteht sich als Brückenbauer zwischen innovativen Ansätzen unseres digitalen Zeitalters für künstlerische Praxis, Forschung und Lehre und den Traditionen künstlerischer Disziplinen. Im Sinne eines Ateliers schafft es neue Räume für den Erhalt und die Fortschreibung des musikalisch-künstlerischen Erbes.

Der Ateliertag am Mittwoch, 20. November 2019 fand parallel zum Studieninformationstag der Musikhochschule statt und bot Studieninteressierten, Studierenden und Lehrenden der Musikhochschule sowie der interessierten Öffentlichkeit mit Angeboten der offenen Lehre, Workshops und Performances die Möglichkeit, die vielfältigen Facetten von Musik im digitalen Zeitalter zu entdecken, erkunden und erforschen.

Bereits am Vorabend des Ateliertags gab Prof. Sonja Lena Schmid, Professorin für Ensemble und digitale Performance am Landeszentrum MUSIK–DESIGN–PERFORMANCE ihr Antrittskonzert "cello/multiples".

Im Folgenden können Sie das Programm unseres Ateliertags nachlesen. Eine PDF-Version des Veranstaltungsflyers können Sie hier herunterladen.

Programm

Mittwoch, 20. November 2019

OFFENE LEHRE | WORKSHOPS | PERFORMANCES ab 9:00 Uhr

Am Vorabend | 19:30 Uhr | Konzertsaal

"cello/multiples"
Antrittskonzert von Prof. Sonja Lena Schmid

Dienstag, 19. November 2019 | 19:30 Uhr
Konzertsaal der Musikhochschule Trossingen

In ihrem Antrittskonzert als Professorin für Ensemble und digitale Performance gibt Sonja Lena Schmid Einblick in ihre künstlerische Arbeit. „cello/multiples“ spannt einen Bogen von aktuellen, in enger Zusammenarbeit mit der Cellistin entstandenen Kompositionen über Duos mit Zither (als Gast: Leopold Hurt/Decoder Ensemble) bis hin zur Ensemble-Karaoke gemeinsam mit Studierenden. Akustische Klänge treffen auf Elektronik, Klang auf Bewegung, instrumentale Virtuosität auf ein Rudel heulender Wölfe.

mit:
Sonja Lena Schmid, Cello
Leopold Hurt, Alt-, Bass- und E-Zither
Maximiliano Estudies, Klangregie
Open Source Ensemble

Werke von Leopold Hurt, Pedro González Fernandez, Sarah Nemtsov, Martin Jaggi, Yannis Kyriakides

       

Fotos: Gerhard Kühne

 

 

9:00 Uhr | Raum R165

Klang-Apps für Studierende und Lehrende
Workshop mit Prof. Dr. Philipp Ahner

In dem Einsteiger-Workshop mit Smartphones und Tablets werden digitale Instrumente und Werkzeuge erkundet, um Klänge aufzunehmen, zu bearbeiten, zu imitieren und zu kreieren.

11:00 Uhr | Kleine Aula

Playing with the Instrument
Lecture mit Prof. Sonja Lena Schmid

Einblicke in Arbeitsprozesse zwischen Komponist*in und Performer*in, Hintergründe und Gespräch zum Konzertprogramm "cello/multiples".

12:00 Uhr | Raum R234

Einblicke in die digitale Medienproduktion
Offene Lehre mit Prof. Olaf Taranczewski

Anhand einer bestehenden Musikproduktion werden Komposition, Arrangement, Mixing und die Arbeit mit Sample Libraries an einer Digital Audio Workstation (DAW) erörtert.

14:00 Uhr | Kleine Aula

Studiengang Musikdesign
Präsentation mit Andreas Brand und Prof. Dr. Norbert Schnell (Hochschule Furtwangen)

Der STUDIENGANG MUSIKDESIGN stellt sich von 14.00 - 15.00 Uhr in der "kleinen Aula" vor mit allgemeinen Informationen zum Studiengang, zu Studieninhalten, zu Musikdesign-Projekten sowie zum Bewerbungsprozess. Außerdem ist es möglich, eigene Fragen zu platzieren und mit Musikdesign-Studierenden ins Gespräch zu kommen.

www.musikdesign.net

15:00 Uhr | Kleine Aula

Was sind Sounds?
Autorenlesung mit Vertr.-Prof. Dr. Rainer Bayreuther

Rainer Bayreuther präsentiert verschiedene kurze Passagen aus seinem Buch "Was sind Sounds?" Die Studie ist ein Grundlagenwerk für die diversen Spielarten von Sound Studies.

16:00 Uhr | Raum C401 (Hans-Lenz-Haus)

Audiovisuelle Performance
Offene Lehre mit Prof. Thorsten Greiner

Im Mittelpunkt des Moduls steht die audiovisuelle Inszenierung der Opernwerkstattproduktion "Orpheus 1607-2019" – Ein multimediales Musiktheater.

17:00 Uhr | Raum R234

Wird künstliche Intelligenz die Musik verändern?
Vortrag mit Prof. Ludger Brümmer

Eine Reflexion über die zur Verfügung stehenden Techniken der KI und deren Anwendung in künstlerischen Kontexten unter Einbeziehung der historischen KI-Entwicklung.

18:00 Uhr | Raum R234

VHS-Musikimpuls: Klang-Apps
Workshop mit Prof. Dr. Philipp Ahner

In dem kleinen Einsteiger-Workshop mit Smartphones und Tablets werden digitale Instrumente und Werkzeuge erkundet, um Klänge aufzunehmen, zu bearbeiten, zu imitieren und zu kreieren.

Eine Kooperation mit der Volkshochschule Stadt und Kreis Tuttlingen. Anmeldung erforderlich. Zur Online-Anmeldung.

18:00 Uhr | Raum R153

VHS-Musikimpuls: "Listen up!"
Workshop mit Prof. Dr. Christina Zenk

Die facettenreiche Entwicklung der populären Musik des 20. Jahrhunderts wird in diesem Workshop nicht theoretisch, sondern hörend erkundet. Eine auditive Reise durch verschiedene Genres – entdecken, wiedererkennen, einordnen, systematisieren...

Eine Kooperation mit der Volkshochschule Stadt und Kreis Tuttlingen. Anmeldung erforderlich. Zur Online-Anmeldung.

19:30 Uhr | Kleine Aula

Atelier-Konzert

Im Atelier-Konzert präsentieren Professoren und Studierende der Musikhochschule eigene Kompositionen, künstlerische Arbeiten und Performances. Das Programm wird noch bekannt gegeben. Der Eintritt ist frei.

Im Anschluss | Kleine Aula

Late Night Session

Der AStA der Musikhochschule lädt ein zum Ausklang des Ateliertags mit Live-Musik und DJ-Sets.

Impressionen

Posted by Landeszentrum in Projekte

Rückblick Ateliertag 19. Jun 2018

Am Dienstag, 19. Juni 2018 fand der erste Ateliertag des Landeszentrums MUSIK–DESIGN–PERFORMANCE statt. Mit seinen vielfältigen Angeboten bot er interessante Einblicke in die Arbeit des Landeszentrums. Über den Tag verteilt ermöglichten offene Lehre, Workshops, Diskussionen und Aufführungen eine intensive Auseinandersetzung mit künstlerischen, wissenschaftlichen und pädagogischen Aspekten, die die Matrix „MUSIK–DESIGN–PERFORMANCE“ inhaltlich definieren und mit Leben füllen.

Zukünftig soll einmal im Semester im Rahmen eines Ateliertags Raum für Austausch und Begegnung mit den Themen des Landeszentrums gegeben werden.

Programmpunkte

Radio: eine explorative Studie zu Musik und Demenz

10.00 Uhr in Raum 153

Referenten: Prof. Dr. Christina Zenk, Tab Bellmann

Der Musikdesigner Tab Bellmann widmet sich im Rahmen seiner Studie einer musikpsychologischen Fragestellung – ein begrüßenswertes Novum, das einen weiteren möglichen Weg innerhalb des Studiengangs aufzeigt. Wie wirkt sich die autonom initiierte Wiedergabe von personalisierter Musik bei Menschen mit Demenz aus? In seiner Studie untersucht er explorativ mögliche Auswirkungen und Effekte. Im Vortrag wird eine Brücke zwischen Forschung im Allgemeinen (Christina Zenk) und einem Forschungsbericht (Tab Bellmann) geschlagen.

Impressionen

Posted by Landeszentrum in Projekte

Rückblick Ateliertage 27.-29. Mai 2019 | Extended Realities

Unsere physische Welt mit digitalen Informationen – Bilder, Videos, Texte – in Echtzeit zu kombinieren, ist nicht brandneu. Im Sommer 2016 jagten z.B. in einem regelrechten Hype um Pokémon Go unzählige Spieler mit ihren Smartphones über Straßen und Plätze um virtuelle Fantasiewesen zu fangen. Aktuell nimmt die Erweiterung von Realität jedoch eine rasante technische Entwicklung, die sich vor allem in einer größeren Nähe der Geräte am eigenen Körper und einer noch stärkeren Interaktion von Realem und Virtuellem im Alltag äußert.

Die akustische Dimension in erweiterten Realitäten spielt sowohl in Anwendungsszenarien als auch in künstlerischen Kontexten eine wesentliche Rolle. Immersion ist der Begriff der Stunde, um zu beschreiben, dass sich ein Benutzer auf die Realität z.B. eines Spiels oder Films einlässt, in ihr aufgeht, sich ein Gefühl des realen Handelns einstellt.

Der Einsatz von Techniken und Anwendungen zur Erweiterung der Realität in musikalischen Kontexten stellt für Forschung, Lehre und künstlerische Praxis gleichermaßen ein spannendes und zukunftsweisendes Experimentierfeld dar. Das Landeszentrum MUSIK–DESIGN–PERFORMANCE setzte sich deshalb 2018/19 den thematischen Schwerpunkt Extended Reality. An den Ateliertagen vom 27. bis 29. Mai 2019 wurden erweiterte Realitäten aus künstlerischer, wissenschaftlicher und pädagogischer Perspektive beleuchtet und diskutiert.

Programm

Montag, 27. Mai 2019

Der erste Ateliertag stand im Zeichen von Musikpädagogik und Musikdidaktik im Kontext digitaler Medien. Neben Workshops für verschiedene Zielgruppen sowie einer Diskussionsrunde zum Thema "Digitalisierung und Musiktheorie" fanden am Abend in Kooperation mit der Volkshochschule Tuttlingen zwei Musikimpulse statt.

9:00 - 11:00 Uhr | Raum 234

Workshop mit Prof. André Stärk (Detmold) und Prof. Dr. Philipp Ahner

Auf der Grundlage von „DetmoldMusicTools – die Online-Plattform für Musik“ erhalten Studierende Einblicke in die Möglichkeiten des Lernens von Musiktheorie und Gehörbilung mit digitalen Technologien. Insbesondere werden die Lehrkonzepte Blended-Learning bzw. Flipped-Classroom vorgestellt und ausprobiert. Für die Teilnehmer*innen stehen Rechner zur Verfügung, eigene Geräte können mitgebracht werden.

Um Anmeldung per E-Mail an info@landeszentrum.de wird gebeten.

 

11:00 - 13:00 Uhr | Raum 234

Workshop mit Prof. André Stärk (Detmold) und Prof. Dr. Philipp Ahner

Lehrende erhalten in diesem Workshop Einblicke in das inhaltliche Gestalten von sog. Blended-Learning- bzw. Flipped-Classroom-Konzepten im Bereich Musiktheorie und Gehörbildung. Anschließend erfolgt die technische Umsetzung der Lernmaterialien über die Lernplattform detmolmusictools.de. Für die Teilnehmer*innen stehen Rechner zur Verfügung, eigene Geräte können mitgebracht werden.

Um Anmeldung per E-Mail an info@landeszentrum.de wird gebeten.

13:30 - 14:30 Uhr | Raum 234

Wie verändert sich das Lernen von Musiktheorie durch die Digitalisierung? Moderierte Diskussionsrunde.

Teilnehmer:

  • Prof. André Stärk (Musiktheorie; Hochschule für Musik Detmold)
  • Prof. Dr. Pierre Funck (Musiktheorie/Alte Musik; Musikhochschule Trossingen)
  • Prof. Olaf Taranczewski (Digitale Musikproduktion; Musikhochschule Trossingen/Landeszentrum)
  • Harald Scholz (Studierender Lehramt Schulmusik; Musikhochschule Trossingen)

Moderation:

  • Prof. Dr. Philipp Ahner (Musikpädagogik/Musikdidaktik im Kontext digitaler Medien; Musikhochschule Trossingen/Landeszentrum)

15:00 - 17:00 Uhr | Raum 234

Ein Einsteigerworkshop für Lehrende und Studierende mit Prof. Dr. Philipp Ahner

Der Praxis-Workshop für Einsteiger ermöglicht den Teilnehmer*innen erste Einblicke in technische und pädagogische Grundlagen für das Lernen und Lehren mit mobilen Endgeräten. Wie beginne ich mit mobilen Geräten Lernzeit/Unterricht zu gestalten (Einfache Apps für den Einstieg)? Welche technischen Hürden und Stolpersteine muss ich als Lehrkraft berücksichtigen (Kabel, Stecker, WLAN, Flugmodus etc.)? Welche Lernformen und Aufgabenformate eignen sich für das Lernen und Lehren mit mobilen Endgeräten?

Mitzubringen sind: Smartphone/Tablet und Kopfhörer. Um Anmeldung per E-Mail an info@landeszentrum.de wird gebeten.

18:00 - 19:30 Uhr | Treffpunkt Foyer Kleine Aula

In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Tuttlingen bietet das Landeszentrum MUSIK–DESIGN–PERFORMANCE zwei Musikimpulse an. Ein Anmeldung über die VHS ist erforderlich.

MUSIKIMPULS I: KLANG-APPS

In dem kleinen Einsteiger-Workshop werden digitale Instrumente und Werkzeuge erkundet, um Klänge aufzunehmen, zu bearbeiten, zu imitieren und zu kreieren.

Eine Anmeldung ist zu "Musikimpuls I: Klang-Apps" hier online möglich. Die Teilnahme ist kostenlos.

MUSIKIMPULS II: DIGITALE PRODUKTION UND VIRTUELLE REALITÄT

Welchen Einfluss haben moderne Technologien auf den Sound von heute? Wie mischt man Musik komplett im Computer? In einem konkreten Projekt werden diese Fragen praktisch verdeutlicht und erfahrbar. Virtuelle Umgebungen und Systeme der erweiterten Realität ziehen immer mehr Menschen in ihren Bann. Der Besucher kann sich in diesen Welten frei bewegen und in ihnen völlig eintauchen. Diese technischen Möglichkeiten eröffnen einen ganz neuen künstlerischen Horizont, den es zu erforschen gilt.

Eine Anmeldung zu "Musikimpuls II: Digitale Produktion und Virtuelle Realität" ist hier online möglich. Die Teilnahme ist kostenlos.

20:00 Uhr | Gejodome

Kepler Concordia is a new musical instrument for scientific exploration as immersive experience being created by a team of programmers, artists, musicians, and engineers led by Dr. Kelly Snook, former NASA Scientist and Professor of Media Technology at the University of Brighton.

(Vortragssprache Englisch)

Dienstag, 28. Mai 2019

Am zweiten Ateliertag präsentierte das Landeszentrum auf der Messe "Extended Instruments" die Vielfalt der Erweiterungsmöglichkeiten für klassische Instrumente. Ein interdisziplinäres Symposium diskutierte die Rolle des Auditiven in immersiven erweiterten Realitäten von Monteverdi bis Virtual Reality. Ein immersives Konzerterlebnis bot das Atelierkonzert im Klangdom mit anschließender Open Space-Night.

9:30 Uhr / 14:30 Uhr / 18:00 Uhr | Verschiedene Räume

Die Vielfalt der technischen Erweiterungsmöglichkeiten für „klassische“ Instrumente ist unerschöpflich. Von der präparierten Blockflöte über die virtuelle Orgel bis hin zur Raumklang-Performance im Klangdom reichen die Ausstellungsobjekte, die an der Musikhochschule genutzt und entwickelt werden.

ZUM DIGITALEN MESSE-GUIDE

11:00 - 13:30 Uhr | Raum 234

Das interdisziplinäre Symposium sondiert aus den drei Perspektiven Medientheorie , angewandte Medienwissenschaft und Musikwissenschaften Räume des Transfers zwischen akademischem Diskurs, technischer Umsetzung, wirtschaftlicher Innovation und künstlerischer Praxis. Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Hochschule Furtwangen University sowie der Universität Konstanz.

ZUM SYMPOSIUM

19:30 - 21:00 Uhr | Kleine Aula

Im Mittelpunkt des Konzertes steht der neue Klangdom der Musikhochschule Trossingen. Die Wahrnehmung von Musik wird in der Umgebung von kuppelförmig aufgehängten Lautsprechern entscheidend verändert: Klänge lassen sich an beliebigen Orten rund um den Hörer herum platzieren. Dieser nimmt den Klang nicht mehr frontal wahr, sondern befindet sich inmitten einer beliebigen Anzahl von Klängen. Im Atelier-Konzert präsentieren Professoren und Studierende der Musikhochschule Trossingen Werke im und mit dem Klangdom.

ZUM KONZERTPROGRAMM

21:30 Uhr | Kleine Aula

In einem offenen Veranstaltungsformat präsentieren Studierende der Musikhochschule Trossingen künstlerische Arbeiten mit und um den Klangdom.

ZUM KONZERTPROGRAMM

Mittwoch, 29. Mai 2019

Der dritte Ateliertag war der Ideenschmiede und der Vernetzung des Landeszentrums gewidmet.

10:00 Uhr | Gejodome / Kleine Aula / Hans-Lenz-Haus

Ein thematischer Schwerpunkt des Landeszentrums MUSIK–DESIGN–PERFORMANCE liegt auf Kompositionen und künstlerischen Produktionen, die ein besonderes Augenmerk auf den Parameter Raumklang legen. An der Musikhochschule Trossingen kann in verschiedenen Umgebungen an Raumklang-Projekten experimentiert und gearbeitet werden, die in dieser kurzen Führung interessierten Hochschulangehörigen vorgestellt werden. (Hochschulinterne Veranstaltung)

11:00 - 12:30 Uhr | Raum 234

Der dritte Ateliertag ist der Ideenschmiede und der Vernetzung gewidmet. Das Landeszentrum MUSIK–DESIGN–PERFORMANCE lädt die Fachgruppensprecher und Institutsleiter der Musikhochschule Trossingen dazu ein, gemeinsam Visionen der Zusammenarbeit zu entwickeln und Ideen für fachübergreifende Projekte zu konkretisieren. (Hochschulinterne Veranstaltung)

Impressionen

Wir bedanken uns für die fotografische Dokumentation der Ateliertage vom 27.-29. Mai 2019 bei Uwe Sonnenschein, Gerhard Strohm, Waldemar Boczek, Thomas Decker, Ralf Pfründer, Elko Baumgarten, Lukas Hertzsch und Dennis Heitinger.

Eine PDF-Version des Veranstaltungsflyers können Sie hier herunterladen.

Posted by Landeszentrum in Projekte

Rückblick Ateliertag 10. Dez 2018 | Extended Reality

Der zweite Ateliertag des Landeszentrums MUSIK–DESIGN–PERFORMANCE zeigte mit dem Programm „Extended Reality“ die Bandbreite aktueller Gestaltungsmöglichkeiten und wissenschaftlicher Fragestellungen auf: Das vielfältige Angebot an Workshops, Projektpräsentationen, Performances, Vorträgen und Foren gab Einblicke in die Spielräume des Landeszentrums und ermöglichte Austausch und Diskussionen über Gegenwärtiges wie Zukunftsweisendes.

Programmpunkte

Lehre mit digitalen Plattformen: Einführung in Moodle

09.00 Uhr | Raum C301 | Rawand Baziany, Joachim Goßmann

Moodle ist eine weltweit etablierte digitale Lernplattform für Lehrende und Studierende, die in Deutschland und international von über 70.000 Bildungsinstitutionen genutzt wird. Auch an unserer Hochschule steht sie zur Verfügung und wird bereits eingesetzt.
Der Workshop bietet eine Einführung in die Nutzung der Moodle-Plattform im täglichen Lehrbetrieb. Angesprochen sind daher alle Lehrende und Studierende der Hochschule.

Moodle erleichtert u.a.:
- Kommunikation, Organisation, Zusammenarbeit (Foren, Kalender, Chats, Wikis…)
- Gruppenarbeit, Aufgaben/Materialien, Tests
- und vieles mehr

Impressionen

Posted by Landeszentrum in Projekte